TLAXCALA تلاكسكالا Τλαξκάλα Тлакскала la red internacional de traductores por la diversidad lingüística le réseau international des traducteurs pour la diversité linguistique the international network of translators for linguistic diversity الشبكة العالمية للمترجمين من اجل التنويع اللغوي das internationale Übersetzernetzwerk für sprachliche Vielfalt a rede internacional de tradutores pela diversidade linguística la rete internazionale di traduttori per la diversità linguistica la xarxa internacional dels traductors per a la diversitat lingüística översättarnas internationella nätverk för språklig mångfald شبکه بین المللی مترجمین خواهان حفظ تنوع گویش το διεθνής δίκτυο των μεταφραστών για τη γλωσσική ποικιλία международная сеть переводчиков языкового разнообразия Aẓeḍḍa n yemsuqqlen i lmend n uṭṭuqqet n yilsawen dilsel çeşitlilik için uluslararası çevirmen ağı la internacia reto de tradukistoj por la lingva diverso

 30/06/2016 Tlaxcala, the international network of translators for linguistic diversity Tlaxcala's Manifesto  
English  
 Campaigns 
Campaigns / Sagt NEIN, ächtet Aggressionen, bannt die Weltkriegsgefahr!
Offener Brief an die Mitglieder des Deutschen Bundestages
Campaign begun on  24/08/2015
Translations available: English  Español  Italiano  Français  Ελληνικά  Русский 

 
Sagt NEIN, ächtet Aggressionen, bannt die Weltkriegsgefahr!
Offener Brief an die Mitglieder des Deutschen Bundestages

Click here to see the last activated signatures

List of signatories in alphabetical order

To sign click here


Sehr geehrte Frau…..   /    Sehr geehrter Herr…..

wir, aktive Bürgerinnen und Bürger der Friedensbewegung, bitten Sie, sich selbstkritisch zu fragen: Wohin hat die Zustimmung der Mehrheit des Bundestages vom 6. Dezember 2012 über die Entsendung von Bundeswehreinheiten mit Patriot-Raketen in die Türkei geführt? Wohin hat die zustimmende Haltung der Mehrheit des Bundetages zu Waffenlieferungen an Saudi Arabien geführt? Wohin hat die Zustimmung der Mehrheit des Bundestages vom 26. März 2015 zum „Assoziierungsabkommen“ mit der Ukraine geführt?

Wir sind zu der Überzeugung gelangt: die Welt, Europa und nicht zuletzt Deutschland brauchen eine Umkehr in der internationalen Politik. Die Aufrufe "Beenden Sie das Aushungern des syrischen Volkes! Schluss mit dem Embargo, damit Syrien Frieden bekommt!" und "Kampagne Stopp Ramstein: Kein Drohnenkrieg!" bieten wichtige Ansätze für das erforderliche Umdenken. Gebraucht wird unseres Erachtens aber eine generelle Abkehr von den imperialen Strukturen des Krieges. Ausstieg aus der NATO, Kündigung des Vertrags über den Aufenthalt ausländischer Streitkräfte in der Bundesrepublik Deutschland und Kooperation mit Russland müssen Ziel deutscher Politik sein. Dies sind drei zentrale Aspekte aus dem Aufruf "Sagt NEIN, ächtet Aggressionen, bannt die Weltkriegsgefahr!", einer programmatischen Erklärung zu Fragen von Krieg und Frieden, die von bisher bereits 40 Organisationen und Gruppen der Friedensbewegung unterstützt wird und die dem Leitgedanken folgt: "DEUTSCHLAND RAUS AUS DER NATO – NATO RAUS AUS DEUTSCHLAND".

Daher bitten wir Sie um Ihre persönliche Stellungnahme zu folgenden aus unserer Sicht besonders dringenden Fragen:

  1. Sind Sie bereit, sich dafür einzusetzen, dass die Bundesrepublik Deutschland umgehend aus dem NATO-Vertrag ausscheidet?
  2. Sind Sie bereit, sich dafür einzusetzen, dass die Bundesregierung den Vertrag über den Aufenthalt ausländischer Streitkräfte in der Bundesrepublik Deutschland umgehend kündigt?
  3. Sind Sie bereit, sich dafür einzusetzen, dass die Bundesregierung die gegen Russland gerichteten Sanktionen unverzüglich aufhebt und dauerhaft auf deutsch-russische Beziehungen im Geiste von Zusammenarbeit und Partnerschaft hinwirkt?

Dieser Offene Brief, dessen Bestandteil der Aufruf „Sagt NEIN, ächtet Aggressionen, bannt die Weltkriegsgefahr!“ ist, kann öffentlich unterschrieben werden. Über das Ergebnis werden wir Sie informieren.

Ihrer Antwort mit Interesse entgegensehend, verbleiben wir
hochachtungsvoll

Klaus Hartmann
(Bundesvorsitzender des Deutschen Freidenker-Verbandes e.V.)

Anneliese Fikentscher
(Vorsitzende des Bundesverbands Arbeiterfotografie e.V.)

Offenbach/Köln, August 2015

 ►Schreiben Sie auch persönlich an Ihre Abgeordneten!

 



If you wish to express your solidarity with this campaign, please complete the following:
 

  * Please fill all obligatory fields
 
* NAME
* SURNAME(S)
* COUNTRY
PROFESSION/ACTIVITY
* EMAIL (An email validation is essential to confirm your signature (check your SPAM folder). Your address will not be published.)
COMMENTARIES (maximum 150 keystrokes)

Click here to see the last activated signatures

List of signatories in alphabetical order



 
Print this page
Print this page
  Send this page
Send this page


 All Tlaxcala pages are protected under Copyleft.