TLAXCALA تلاكسكالا Τλαξκάλα Тлакскала la red internacional de traductores por la diversidad lingüística le réseau international des traducteurs pour la diversité linguistique the international network of translators for linguistic diversity الشبكة العالمية للمترجمين من اجل التنويع اللغوي das internationale Übersetzernetzwerk für sprachliche Vielfalt a rede internacional de tradutores pela diversidade linguística la rete internazionale di traduttori per la diversità linguistica la xarxa internacional dels traductors per a la diversitat lingüística översättarnas internationella nätverk för språklig mångfald شبکه بین المللی مترجمین خواهان حفظ تنوع گویش το διεθνής δίκτυο των μεταφραστών για τη γλωσσική ποικιλία международная сеть переводчиков языкового разнообразия Aẓeḍḍa n yemsuqqlen i lmend n uṭṭuqqet n yilsawen dilsel çeşitlilik için uluslararası çevirmen ağı

 25/08/2019 Tlaxcala, the international network of translators for linguistic diversity Tlaxcala's Manifesto  
English  
 EDITORIALS & OP-EDS 
EDITORIALS & OP-EDS / Israel ist ein Einparteienstaat
Date of publication at Tlaxcala: 01/08/2019
Original: Israel is a one-party State
Translations available: Español  Français  Italiano 

Israel ist ein Einparteienstaat

Gideon Levy جدعون ليفي גדעון לוי

Translated by  TLAXCALA ΤΛΑΞΚΑΛΑ ТЛАКСКАЛА تلاكسكالا 特拉科斯卡拉

 

Dutzende von Wahllisten werden am Donnerstag in einer falschen Darstellung des Pluralismus registriert. Sind die Menschen polarisiert? Nicht politisch. Sind die Wahlen schicksalhaft? Auch eine Illusion. Bieten die Wahlen zwei verschiedene Wege? Sogar das ist irreführend.

 http://tlaxcala-int.org/upload/gal_20746.jpg

Israel entwickelt sich zu einem Land mit nur einer Idee und damit praktisch einem Einparteienstaat. Es gibt unzählige Wahllisten, zwei Blöcke, rechts und links. Es ist viel Lärm um nichts. Die Unterschiede zwischen ihnen sind vernachlässigbar, außer bei einem Thema, das alle anderen überschattet: Benjamin Netanyahu, ja oder nein.

Jeder, der auf die USA eifersüchtig ist, weil sie nur zwei Parteien haben, sollte wissen, dass es in Israel noch weniger gibt. Die Entfernung zwischen Bernie Sanders, Elizabeth Warren und Donald Trump ist viel größer als die zwischen Netanyahu, Benny Gantz und Ehud Barak. Wenn das Hauptziel darin besteht, Parteien (vor den Wahlen) zu fusionieren und (nach den Wahlen) zu einigen, ist der Abgrund eindeutig kein Abgrund, der Abgrund ist kein Abgrund. Nur die Leere ist in der Tat Leere.

Nicht, dass es keine Unterschiede gibt. Es gibt rhetorische. Die eine Person spricht über ihren Rassismus und ist sogar stolz darauf, während eine andere ihn vertuscht. Die eine Person leistet Lippenbekenntnisse zu universellen Werten wie Gerechtigkeit, Gleichheit, Frieden und Völkerrecht, während eine andere sie herabsetzt. Aber wenn man die Slogans wegnimmt, gibt es keine Unterschiede, sondern nur einen persönlichen Streit. Schauen Sie, wie leicht sich die Parteien heutzutage zusammenschließen. Das einzige Hindernis ist, wer wo auf der Knessetliste platziert wird. Niemand stört sich daran, den Rest zu diskutieren. Parteien ohne Plattformen und Wahllisten ohne Richtung einigen sich leicht, bloss das Problem des Ranges lösen.

Warum ist Einheit überhaupt das Ziel, und wofür? Am Ende all der Gespräche über Einheit und Vereinigungen steht die Einheitlichkeit. Wie die Tzav Piyus (Pflicht der Zivilisation) Kampagne, bei der weltliche Juden immer die Gefühle religiöser Juden berücksichtigen, so steht die Einheit hinter der Rechten. So ist es, wenn die Rechte, auch die extreme Rechte, als richtig angesehen wird und die Linke, sogar die moderate Linke, als Fluch.

Die nächste Knesset wird wieder eine absolute, totalitäre Mehrheit für eine Richtung haben, ohne alle anderen. Über 100 der 120 Gesetzgeber werden Zionisten sein, und eine schockierend ähnliche Zahl sind Anhänger der Besetzung. Eine solche Mehrheit gibt es in keiner Demokratie.

Der Zionismus ist eine Ideologie wie jede andere: Du kannst für oder gegen sie sein, oder denken, dass ihre Zeit vorbei ist. Aber nicht in Israel. Ein jüdischer Israeli kann kein Nichtzionist sein. Der Zionismus ist eine obligatorische Religion. Dies ist die erste Instanz des religiösem Zwangs hierherum.

Niemand versucht zu klären, was die Bedeutung des Zionismus heute ist. Es ist eine heilige Kuh. Keine Partei wagt es, sie in Frage zu stellen, zu modernisieren oder zu bekämpfen, außer den Haredim [orthodoxe Juden] - von denen die meisten in der Praxis treue Zionisten sind - und den Arabern, denen es irgendwie erlaubt ist. Noch erstaunlicher ist die Unterstützung von Wand zu Wand für die Fortsetzung der Besetzung. Mit Ausnahme der Gemeinsamen Liste erhebt keine Partei das Kriegsbanner gegen die Besatzung als ihr Führungsbanner. Die Meretz, die mit Ehud Barak läuft, kann dieser Beschreibung nicht mehr entsprechen; die Arbeitspartei hat es nie getan.

Wenn jeder ein Zionist ist, der die Besatzung unterstützt oder zumindest nicht vorschlägt, sie zu beenden, gibt es keine wirklichen Meinungsverschiedenheiten mehr. Alle sind sich sogar einig über die Kriege hier, zumindest wenn sie beginnen. Und selbst das Banner, das die Mitte-Links zu schwenken versucht, das Banner des Kampfes um Demokratie und Erhaltung des Rechtssystems, ist das Banner der Heuchler. Die Anhänger der Besatzung haben kein Recht, von Demokratie oder der Unabhängigkeit der Gerichte zu sprechen, die in erschreckender Routine den Antrag der Armeefühurng, 70 Wohnungen in Ostjerusalem zu zerstören, billigten, und keiner der heiligen Wächter der Gerichte öffnete den Mund.

Die israelischen Wahlen sind eine Unterhaltung, wie alle anderen Unterhaltungen im Fernsehen. Die Medien erzeugen künstliche Spannungen darüber, wer gewinnt und wer rausgeschmissen wird, wie in jeder Reality-Show. Auch die Ergebnisse werden so schicksalhaft sein wie die Ergebnisse dieser absurden Quizshows. Um daran was zu ändern, brauchen wir hier erst Politiker, die etwas zu bieten hätten.

 





Courtesy of Tlaxcala
Source: https://bit.ly/2LTZSTf
Publication date of original article: 01/08/2019
URL of this page : http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=26677

 

Tags: Zionismus über allesZionistische PolitikIsraelische Wahlen 2019Palästina/israel
 

 
Print this page
Print this page
Send this page
Send this page


 All Tlaxcala pages are protected under Copyleft.