TLAXCALA تلاكسكالا Τλαξκάλα Тлакскала la red internacional de traductores por la diversidad lingüística le réseau international des traducteurs pour la diversité linguistique the international network of translators for linguistic diversity الشبكة العالمية للمترجمين من اجل التنويع اللغوي das internationale Übersetzernetzwerk für sprachliche Vielfalt a rede internacional de tradutores pela diversidade linguística la rete internazionale di traduttori per la diversità linguistica la xarxa internacional dels traductors per a la diversitat lingüística översättarnas internationella nätverk för språklig mångfald شبکه بین المللی مترجمین خواهان حفظ تنوع گویش το διεθνής δίκτυο των μεταφραστών για τη γλωσσική ποικιλία международная сеть переводчиков языкового разнообразия Aẓeḍḍa n yemsuqqlen i lmend n uṭṭuqqet n yilsawen dilsel çeşitlilik için uluslararası çevirmen ağı

 19/03/2019 Tlaxcala, the international network of translators for linguistic diversity Tlaxcala's Manifesto  
English  
 MAPS & GLOSSARIES 
MAPS & GLOSSARIES / Schluss mit der weiblichen Scham: “Vulvalippen” in den Duden!
Schon 36.000 Unterschriften
Date of publication at Tlaxcala: 08/01/2019

Schluss mit der weiblichen Scham: “Vulvalippen” in den Duden!
Schon 36.000 Unterschriften

Barbara Marti

 

Wer die Scham für einen lustvollen Körperteil los werden will, braucht einen neuen Begriff. Eine Petition macht einen Vorschlag, den Zehntausende unterstützen.

Den Initiantinnen geht es um den Begriff «Schamlippen», für den es im Duden keine Alternative gibt. Mit «Schamlippen» bezeichnet man die Hautfalten der Vulva. Diese umfasst die äusseren weiblichen Geschlechtsorgane. Die Journalistin Gunda Windmüller und die Autorin Mithu Sanyal schlagen «Vulvalippen» als neue Bezeichnung vor. Mit einer Petition rufen sie dazu auf, diesen Begriff zu verbreiten.

Gunda Windmöller will «Schamlippen» durch «Vulvalippen» ersetzen. © GW

«Sprache schafft Wirklichkeit»

Scham sei mit schämen verbunden und Schamlippen deshalb die falsche Bezeichnung für einen lustvollen Teil des Körpers, heisst es in der Petition. «Der Begriff passt nicht in unsere Zeit. Er gibt eine falsche, eine verschämte, eine lustfeindliche Vorstellung von Körpern und Sexualität wieder.» Mit der Scham habe man die Sexualität über Jahrhunderte diszipliniert und eingeengt. «Sprache schafft Wirklichkeit. Wenn wir also die Scham loswerden wollen, müssen wir auch diese alten Begriffe loswerden.»

Neuen Begriff durchsetzen

Gunda Windmüller und Mithu Sanyal wollen erreichen, dass der Begriff «Vulvalippen» in den Duden aufgenommen wird und mit der Zeit den Begriff «Schamlippen» ersetzt. Da die Duden-Redaktion nur auf die Entwicklung der Sprache reagiert und nicht selber agiert, muss sich der neue Begriff zuerst im Sprachgebrauch durchsetzen. Mit der Petition rufen die Initiantinnen deshalb alle auf, nur noch von «Vulvalippen» zu sprechen, namentlich bei Ärztinnen, Lehrpersonen und in sozialen Netzwerken. Mithu Sanyal: «In zehn Jahren werden wir zurückblicken und es nicht mehr glauben können, dass die Lippen wirklich mal Schamlippen genannt wurden, als müsse man (und in diesem Fall meistens eben frau) sich dafür schämen.»

 

Die Petition « Weg mit der Scham: ’Vulvalippen’ in den Duden!» kann man weiter unterschreiben

►Lesen Sie auch Das Wort „Vulvalippen“ muss in den Duden!, von Mith Sanyal, taz.de

 

 

 

 

 

 





Courtesy of FrauenSicht
Source: http://www.frauensicht.ch/Artikel/KulturKirche/Schluss-mit-der-weiblichen-Scham
Publication date of original article: 18/12/2018
URL of this page : http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=25056

 

Tags: SchamlippenVulvalippenWeibliche SchamFrauenkörperFrauenrechte
 

 
Print this page
Print this page
Send this page
Send this page


 All Tlaxcala pages are protected under Copyleft.