TLAXCALA تلاكسكالا Τλαξκάλα Тлакскала la red internacional de traductores por la diversidad lingüística le réseau international des traducteurs pour la diversité linguistique the international network of translators for linguistic diversity الشبكة العالمية للمترجمين من اجل التنويع اللغوي das internationale Übersetzernetzwerk für sprachliche Vielfalt a rede internacional de tradutores pela diversidade linguística la rete internazionale di traduttori per la diversità linguistica la xarxa internacional dels traductors per a la diversitat lingüística översättarnas internationella nätverk för språklig mångfald شبکه بین المللی مترجمین خواهان حفظ تنوع گویش το διεθνής δίκτυο των μεταφραστών για τη γλωσσική ποικιλία международная сеть переводчиков языкового разнообразия Aẓeḍḍa n yemsuqqlen i lmend n uṭṭuqqet n yilsawen dilsel çeşitlilik için uluslararası çevirmen ağı la internacia reto de tradukistoj por la lingva diverso

 18/08/2017 Tlaxcala, the international network of translators for linguistic diversity Tlaxcala's Manifesto  
English  
 LAND OF PALESTINE 
LAND OF PALESTINE / Über die israelische Kampagne gegen Omar Barghouti
Date of publication at Tlaxcala: 10/04/2017
Original: On the campaign against Omar Barghouti

Über die israelische Kampagne gegen Omar Barghouti

Haidar Eid حيدر عيد

Translated by  Ellen Rohlfs اِلِن رُلفس  -  Fausto Giudice Фаусто Джудиче فاوستو جيوديشي

 

Omar Barghouti , einer der charismatischsten  palästinensischen Aktivisten, wurde von den  israelischen Behörden intensiv verhört. Er ist einer der Mitbegründer der BDS-Bewegung, Mitglied des Sekretariats des Nationalkomitees für Boykott (BNC) und Mitglied des  Lenkungsausschusses der Palästinensischen Kampagne für einen akademischen und kulturellen Boykott von Israel. (PACBI).

 

OmarBarghouti, von Carlos Latuff

Israelisches Militär entführte  Omar vor 12 Tagen, um ihn daran zu hindern, in die USA zu reisen, um dort den  angesehenen Gandhi-Friedenspreis zu empfangen. Sie  halten ihn mit falschen, erfundenen Beschuldigungen fest, als Teil ihrer derzeitigen Taktik der Lügen und Gerüchte, um das Image  der BNC-Aktivisten zu beflecken und die BDS- Bewegung zu  diskreditieren.

Dieser Angriff auf Omar ist nicht neu, sondern Teil des von Israel, auf rechtlichem, geheimdienstlichem und Propagandaniveau geführten totalen Krieges gegen die BDS-Bewegung, die sich seit 2016  intensiviert hat. Dieser intensivierte Fokus auf die BDS-Bewegung ist eine Reaktion auf ihren zunehmenden Erfolg: z.B. sind israelische Schiffe  daran gehindert worden, an Häfen in aller Welt anzulegen, Hunderte von Künstlern und Musikern weigerten sich, in Israel aufzutreten und südafrikanische  Freiheitskämpfer wie  Ahmed Kathrada, Erzbischof Tutu und Ronnie Kasrils schlossen sich der BDS-Bewegung an und erklärten, dass die  israelische  Apartheid  viel schlimmer sei als die südafrikanische.

Aber  es kennt den globalen Erfolg des  BDS sehr gut – und dass  der BDS ein neu-altes Mittel des Widerstandes ist, das jetzt  von den Palästinensern benützt wird  und von der internationalen, zivilen Gesellschaft unterstützt wird, um Israel zur Gerechtigkeit zu bringen und für all die Verbrechen, die es gegenüber dem palästinensischen  Volk beging, verantwortlich zu machen, vor allem die Besatzung, die Kolonsierung und die Apartheid. Dies ist eine globale Bewegung mit  weltweiter Unterstützung, mit dem Fokus,  die Unterdrückung und die Ungerechtigkeit in Palästina zu stoppen, aber,  die weit über Palästina hinausgeht und aus der Reichweite von Israels üblichem barbarischem Werkzeug von Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit, einschließlich Massenmord und kollektiver Strafe.

Omars Erklärung und Stellungnahme gehen  aus der  Verteidigung durch die Bewegung der Menschenrechte der Palästinenser. Ihre  Parole– Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit -  stellt eine sehr  ernste Bedrohung gegenüber der rassistischen Grundlage von Israels als „Staat der Juden“ dar. Mit anderen Worten, die Gleichheit und die Rückkehr der Flüchtlinge zu fordern, die im Jahre 1948 ethnisch gesäubert wurden, in Übereinstimmung mit der UN-Resolution 194, wie die BDS-Bewegung es tut, stellt die Definition des Staates Israel selbst infrage, wie sich aus dem ESCWA-Bericht ergibt, der klar besagt, dass es ein Apartheidstaat ist. Man muss bereit  sein, die exklusivistische und rassistische Natur dieses Staates zu erkennen und zu akzeptieren, um in Israel willkommen geheißen zu werden

Es gibt keine  israelische Nationalität, nur einen jüdischen  Nationalcharakter, der tatsächlich alle Palästinenser und ‚Nicht-Juden‘, die in Israel leben, von der Staatsbürgerschaft ausschließt. Dies, wie es das UN-Komitee für soziale, wirtschaftliche und kulturelle Rechte festgestellt hat, "ermutigt die Diskriminierung und verleiht den israelischen nicht-jüdischen Bürgern einen zweitrangigen Status."

Es ist sehr offensichtlich, dass die herrschende Ashkenazi-Schickeria die Nase voll vom ansteigenden Tsunami der BDS-Bewegung hat. Die letztjährige Yediot Ahronot-Konferenz, die vom gesamten  Spektrum des politischen Lebens in Israel besucht wurde, kam zum Schluss, dass die Bewegung eine "strategische" - wenn nicht eine existenzielle - Bedrohung für das zionistische Projekt im Nahen Osten darstellt! Daher die extremistischen Maßnahmen der Regierung und die von der Knesset verabschiedeten Gesetze, um BDS zu bekämpfen. Eine dieser Maßnahmen war die "gezielte zivilrechtliche  Tötung" von BDS-Aktivisten. Wenig überraschend  hat die Knesset vor zwei Wochen eine Resolution verabschiedet, um allen ausländischen BDS-Aktivisten und Unterstützers die Einreise zu verbieten.

Interessanterweise wurde gemäß  der südafrikanischen Erfahrung der Apartheid kein jüdischer Aktivist jemals der Art der Behandlung unterworfen, die palästinensische Aktivisten seitens der Behörden erlebt haben - die Antwort auf den Aktivismus ist auch der rassistischen Ideologie unterworfen, die die politischen Aussagen und Aktionen von Israel und israelischen Politikern formt.

Eine sinnvolle, gerechte und umfassende Lösung der palästinensischen Frage muss alle Palästinenser einschließen, mitsamt denen im Westjordanland und in Gaza, denen  in Israel gebliebenen und den  Flüchtlingen von 1948. Der Mechanismus der Behebung dieser Enteignung geht nicht  über  Bantustans à la Apartheid-Südafrika wie von den Unterzeichnern der Oslo-Abkommen vereinbart. Stattdessen ein säkularer  demokratischer Staat, in dem alle Bürger gleich behandelt, unabhängig von   Religion, Geschlecht  oder Hautfarbe,  ist  die einzige gerechte und angemessene Lösung, die  Israels  Apartheid beenden wird.

Dies ist, wozu  Omar  Barghouti aufgerufen hat und  in seiner letzten Erklärung wieder aufruft. Diese Standhaftigkeit der BDS-Bewegung und ihre standhafte Verpflichtung gegenüber  der Gerechtigkeit für alle Palästinenser ist der wahre Grund hinter der falschen  Kampagne gegen Omar; und dies  ist es, warum die BDS –Bewegung – wie  Omar dazu appelliert hat -intensiviert werden muss, so dass Israel gezwungen wird, sich nach dem Völkerrecht zu  richten . Noch mehr BDS ist der Weg, um die Apartheid in Israel zu beenden, so wie die  Apartheid in Südafrika beendet wurde.

 





Courtesy of Tlaxcala
Source: http://mondoweiss.net/2017/04/campaign-against-barghouti/
Publication date of original article: 03/04/2017
URL of this page : http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=20223

 

Tags: Omar BarghoutiBNCPACBIBDSPalästaina/IsraelIsraelische Apartheid
 

 
Print this page
Print this page
Send this page
Send this page


 All Tlaxcala pages are protected under Copyleft.