TLAXCALA تلاكسكالا Τλαξκάλα Тлакскала la red internacional de traductores por la diversidad lingüística le réseau international des traducteurs pour la diversité linguistique the international network of translators for linguistic diversity الشبكة العالمية للمترجمين من اجل التنويع اللغوي das internationale Übersetzernetzwerk für sprachliche Vielfalt a rede internacional de tradutores pela diversidade linguística la rete internazionale di traduttori per la diversità linguistica la xarxa internacional dels traductors per a la diversitat lingüística översättarnas internationella nätverk för språklig mångfald شبکه بین المللی مترجمین خواهان حفظ تنوع گویش το διεθνής δίκτυο των μεταφραστών για τη γλωσσική ποικιλία международная сеть переводчиков языкового разнообразия Aẓeḍḍa n yemsuqqlen i lmend n uṭṭuqqet n yilsawen dilsel çeşitlilik için uluslararası çevirmen ağı

 22/11/2019 Tlaxcala, the international network of translators for linguistic diversity Tlaxcala's Manifesto  
English  
 CULTURE & COMMUNICATION 
CULTURE & COMMUNICATION / Offiziell: Facebook und Israel werden die Inhalte der sozialen Medien zusammen zensieren
Date of publication at Tlaxcala: 26/09/2016
Original: Facebook And Israel Officially Announce Collaboration To Censor Social Media Content
Translations available: Italiano  Français  Español 

Offiziell: Facebook und Israel werden die Inhalte der sozialen Medien zusammen zensieren

Whitney Webb

Translated by  Milena Rampoldi ميلينا رامبولدي میلنا رامپلدی Милена Рампольди
Edited by  Fausto Giudice Фаусто Джудиче فاوستو جيوديشي

 

Nach den Polemiken infolge der Zensur eines weltberühmten Fotos aus dem Vietnamkrieg durch Facebook, hat Facebook sogar eine „Kooperation“ mit Israel in Aussicht gestellt, um Inhalte zu zensieren, die die israelischen Beamten für ungeeignet halten. Facebook hat diese Kooperationsvereinbarung offiziell angekündigt. Dies erfolgte nach dem Treffen vom 11. September zwischen Ministern der israelischen Regierung und hochrangigen Vertretern von Facebook. Der hemmungslose Schub der israelischen Regierung in Richtung der Überwachung und Zensur der Facebook-Inhalte, die sie für unangemessen ansieht, ist die Folge des unglaublichen Erfolgs der BDS-Bewegung (Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen), einer gewaltfreien, globalen Bewegung, die sich darum bemüht, die israelischen Verstöße gegen die Menschenrechte anzuprangern.

 

Der Erfolg der BDS-Bewegung hat den Finger auf die Wunde Israels gelegt und seine Regierung dazu bewegt, ein Gesetz zu verabschieden, um ausländische Aktivisten, die in Israel und Palästina tätig sind, auszuspionieren und zu deportieren. Israel hat auch das Leben von BDS-Unterstützern bedroht und Lobbyarbeit betrieben, damit weltweit gesetzliche Maßnahmen gegen die BDS-Bewegung ergriffen werden. Nun versucht Israel durch die direkte Kontrolle der Inhalte der Facebook-Nutzer jeglichen weiteren Erfolg der BDS-Bewegung zu beschränken.

http://tlaxcala-int.org/upload/gal_14484.jpg

Die förmliche Anerkennung von Seiten von Facebook seiner Beziehung zum israelischen Staat ist nur das Endergebnis einer Vereinbarung, an der man seit Monaten arbeitet. Im Juni dieses Jahres hat das israelische Büro von Facebook Jordana Cutler zur Leiterin für Politik und Kommunikation ernannt. Cutler ist schon länger eine Beraterin von Netanyahu und war vor ihrer Anstellung bei Facebook die Stabschefin der israelischen Botschaft in Washington, DC. Facebook könnte von Gilad Erdan, dem israelischen Minister für Öffentliche Sicherheit, strategische Angelegenheiten und Information eingeschüchtert worden sein, um diese Entscheidung zu treffen. Dieser hat nämlich gedroht, in Israel und im Ausland eine Gesetzgebung zu verabschieden, die auf Facebook die Verantwortung für Anschläge abwälzen wûrde, die durch Inhalte auf seinen sozialen Kommunikationsmitteln angeregt wären. Erdan hatte vorher behauptet, „Facebook sei für das Monitoring der Plattform und die Entfernung der Inhalte verantwortlich.“ Wie im Juni von The Intercept berichtete, kontrolliert Israel aufmerksam den Inhalt der palästinensischen Facebook-Posts und hat auch einige Palästinenser wegen ihrer Posts auf der Social Media Webseite festgenommen. Israel hat dann auch Zensuranträge bei Facebook gestellt, denen zu 95% stattgegeben wurde.

Facebookphoto eines israelischen Soldaten, auf dessen Brust „Rache“ steht, um nach dem Mord an drei israelischen Jugendlichen gegen die Palästinenser aufzuhetzen. Sein Post wurde von Facebook nicht zensiert und von Times of Israel sogar gelobt

Die offenkundige und besorgniserregende Diskriminierung besteht aber darin, dass die Facebookposts, die zur Gewalt gegen Palästinenser aufhetzen überraschend verbreitet sind, aber Facebook diese Posts sehr selten zensiert. Dem Journalisten und Gewinner des Pulitzer-Preises Glenn Greenwald zufolge betont diese Ungerechtigkeit die „schweren Gefahren in unserem öffentlichen Diskurs, der von wenigen, unverantwortlichen Technologieriesen übermannt, geregelt und kontrolliert wird“.

Da Facebook wahrscheinlich als dominante Kraft im Journalismus agiert, folgt daraus, dass die Kontrolle des Unternehmens über den Informationsfluss wichtig wird. Die Tatsache, dass ein so einflussreiches, privates Unternehmen mit einer Regierung kooperiert, um ihre Oppositionellen zu zensieren, ist ein unbestreitbarer Schritt in Richtung des Faschismus auf den sozialen Medien. Obwohl die sozialen Medien damals als eine revolutionäre Gelegenheit begrüßt wurden, um Normalbürger in die Lage zu versetzen, Informationen zu teilen und sich für eine Veränderung von unten politisch zu zu organisieren, sind sie nun davon bedroht, sich durch die Ermöglichung der Zensur von Oppositionellen durch Regierungen in etwas völlig Anderes zu verwandeln.

 





Courtesy of Tlaxcala
Source: http://www.activistpost.com/2016/09/facebook-israel-officially-announce-collaboration-censor-social-media-content.html
Publication date of original article: 16/09/2016
URL of this page : http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=18976

 

Tags: Facebook-ZensurZionistische PropagandaPalästina/IsraelBDSHetze gegen PalästinenserUSAKontrolle der sozialen Medien
 

 
Print this page
Print this page
Send this page
Send this page


 All Tlaxcala pages are protected under Copyleft.